Mit Lizenzen arbeiten

ASTER erstellt automatisch eine Sicherheitskopie der Informationen über aktive Lizenzen, welche auf dem Lizenzserver des Programms gespeichert sind. Mit dieser Kopie können Sie alle aktivierten Lizenzen binnen weniger Mausklicks wiederherstellen. Das kann nach einem Computerabsturz, dem Formatieren der Festplatte, einem Verlust der Seriennummer o.ä. nützlich sein.

Die ASTER-Lizenz ist an HDD und CPU gebunden. Eine erfolgreiche Wiederherstellung der Lizenz aus einer Sicherheitskopie ist also nur dann möglich, wenn weder der Prozessor, noch der Datenträger, auf dem Windows installiert ist, verändert wurden.

Mit jeder Aktivierung wird ein Backup erstellt und an den Server gesendet. Um den Computer zu identifizieren, erhält jede Arbeitskopie von ASTER eine eindeutige Kennung. Wenn Sie den ASTER zum ersten Mal starten, erscheint folgende Informationsmeldung:

Update anfordern

Nach einem Klick auf die Schaltfläche “OK” wird eine eindeutige Kennung erstellt, die im nächsten Fenster angezeigt wird:

Fenster zur Ausgabe der Installations-id

Bitte schreiben Sie es an und bewahren Sie es an einem sicheren Ort auf, zum Beispiel in Ihrem Notebook oder einem Cloud-Speicher wie Google Drive. Mit dieser Kennung können Sie die Lizenzdaten von ASTER wiederherstellen, falls Sie Windows neu installieren müssen (siehe Die Wiederherstellung einer Lizenz aus einer Sicherung). Es wird ausdrücklich empfohlen, diese Kennung nicht auf demselben Computer zu speichern, da sie bei einem Systemabsturz verloren gehen kann.​​​​​​​

Zukünftig wird diese Kennung in der unteren linken Ecke des Hauptfensters des Programms “ASTER Bedienfeld” angezeigt.

Testbetrieb

Nachdem der ASTER zum ersten Mal auf dem Computer installiert wurde (oder nach einer vollständigen Neuinstallation von Windows) und die Installationskennung empfangen wurde, erscheint ein Fenster, in dem drei Optionen angeboten werden:

Begrüßungsfenster

Zur Aktivierung (einschließlich Testbetrieb) benötigt ASTER eine Internetverbindung. Wenn der Computer über einen Proxy-Server mit dem Internet verbunden ist, klicken Sie auf die obere Taste, um eine Verbindung über den Proxy zu konfigurieren (sh. Konfigurieren einer Verbindung über einen Proxy-Server). Drücken Sie die mittlere Taste, um die gekaufte Lizenz zu aktivieren, oder die untere, um die Testphase von ASTER (30 Tage) zu aktivieren.

Die Testphase ist an die Computerhardware gebunden. Dies bedeutet, dass die Neuinstallation von ASTER (einschließlich der Aktualisierung der Version) nicht zu einer Zurücksetzung des Testzeitraums führt. Sie erhalten keinen zusätzlichen Monat kostenlose Nutzung bei einer Neuinstallation des Programms.

Standardmäßig hat ASTER eine 30-tägige Testphase, in der Sie die Möglichkeiten des Programms testen und eine endgültige Entscheidung über den Kauf treffen können.Während der Testphase wird ASTER ohne Funktionseinschränkungen funktionieren.

Wenn sich die Testphase dem Ende nähert, wird während dem Start des Programms ein Fenster mit Informationen über die verbleibende Zeit der freien Nutzung des Programms angezeigt.​​​​​​​

Nach Ablauf des Testzeitraums führt, jeder Versuch das Programm auszuführen, zum Start des obligatorischen Verfahrens zur Aktivierung der Lizenz. Um fortzufahren, sollten Sie eine Lizenz kaufen und aktivieren oder das Programm deinstallieren.

Aktivierungsanforderung

Aktivierungsschlüssel

Wenn Sie eine ASTER-Lizenz kaufen, erhalten Sie den Produktaktivierungscode. Zur Aktivierung wird eine Internetverbindung benötigt. Um mit der Lizenzaktivierung fortzufahren, klicken Sie auf die Schaltfläche „Registration“, geben Sie den Aktivierungscode ein und klicken Sie auf die Schaltfläche „Activate“. Nach erfolgreicher Aktivierung muss das ASTER Control Panel neu gestartet werden.

ASTER-Aktivierungsdialog

Der Erwerb und die Aktivierung einer unbefristeten Lizenz berechtigt Sie zu einer zusätzlichen Testphase von 30 Tagen. In dieser Zeit können Sie ASTER mit einer großen Anzahl von Arbeitsplätzen testen und eventuell den Kauf weiterer Lizenzen beschließen. Mehrere Lizenzen, die auf einem PC aktiviert sind, werden summiert, aber bedenken Sie, dass ASTER eine maximale Kapazität von Arbeitsplätzen hat, welche derzeit 12 ist.

Der Start der zusätzlichen Probezeit beginnt erst nach Aktivierung der Probearbeitsplätze. Wenn Sie die Anzahl der Arbeitsplätze erhöhen möchten, so können Sie auf diese Weise prüfen, ob das Computersystem mit der vorhandenen Zusammensetzung von Arbeitsplätzen komfortabel arbeiten kann. Sie können sich danach für den Kauf zusätzlicher Lizenzen entscheiden. Aus dem obigen Registrierungsdialog können Sie weitere Probearbeitsplätze aktivieren. In diesem Dialog erscheint die Schaltfläche „Activate trial workplaces” oder aus dem Kontextmenü der Registerkarte „Workplaces”.


Aktivieren von zusätzlichen Arbeitsplätzen aus dem Aktivierungs-Assistenten-DialogAktivieren zusätzlicher Arbeitsplätze über das Kontextmenü der Registerkarte Arbeitsplätze

Stapelaktivierungsschlüssel

Im Gegensatz zum üblichen Aktivierungsschlüssel (Seriennummer), der in den meisten Fällen für die Aktivierung von ASTER auf einem einzelnen Computer ausgelegt ist, kann der Stapelaktivierungsschlüssel (Batch-Seriennummer) ASTER auf mehreren Computern aktivieren. Der Stapelaktivierungsschlüssel ist nützlich für Masseninstallationen von ASTER, zum Beispiel in Organisationen oder wenn Computer mit einem vorinstallierten Software-Paket bestückt werden, die ASTER enthält. Es reicht aus, sich nur an eine Batch-Seriennummer zu erinnern und diese zu verwenden. Sie müssen sich also nicht an jede Seriennummern separat erinnern.

Eine Batch-Seriennummer ist eine Kennung (Link) zu mehreren gemeinsamen Seriennummern des gleichen Typs. Beim Kauf einer Batch-Seriennummer müssen Sie den Lizenztyp angeben (Home oder Pro). Bei einer Pro-Lizenz sollen Sie die Gesamtzahl der ASTER-Arbeitsplätze angeben, die auf allen Computern lizenziert werden sollen, sowie die Anzahl der Computer, auf denen die Batch-Seriennummer verwendet wird. Bedenken Sie, dass die Lizenzen im Paket absolut identisch sind, d.h. derselbe Typ (Home oder Pro) und die gleiche Anzahl von Arbeitsplätzen auf jedem Computer. Beim Erstellen einer Batch-Seriennummer wird die angegebene Anzahl (gleich der Anzahl der Computer aus der Bestellung) der üblichen Seriennummern erstellt und für dieses Paket wird eine eindeutige Batch-Seriennummer erstellt, die Sie erhalten (zusammen mit der Auflistung der üblichen Seriennummern, welche in diesem Paket enthalten sind).

Die manuelle Aktivierung durch die Batch-Seriennummer erfolgt auf die gleiche Weise wie die Aktivierung durch die übliche Seriennummer, d.h. Die Nummer wird in das entsprechende Feld des Aktivierungsdialogs eingegeben. Die Batch-Seriennummer wird an den ASTER-Lizenzserver gesendet, wo der Server eine freie (das heißt noch nicht aktivierte) übliche Seriennummer aus dem entsprechenden Paket auswählt, aktiviert und an den Computer bindet, der die Aktivierungsanforderung gesendet hat. Wenn Sie die Aktivierung von demselben Computer erneut anfordern, findet der Server den entsprechenden Computereintrag und sendet die Registrierungsinformationen, die bereits in der Datenbank vorhanden sind. Im Falle einer versehentlichen (oder beabsichtigten) Reaktivierung wird die neue Seriennummer nicht verbraucht.

Master-Lizenz ASTER

Eine der beliebtesten Methoden zur Installation des ASTER-Programms ist die Verbreitung von ASTER im Hard- und Softwarekomplex, zum Beispiel einer Computerklasse in der Schule, basierend auf dem Klonen des Festplattenlaufwerks mit der vorinstallierten Master-Lizenz von ASTER. Dies wird wie folgt erreicht:

  • Ein Betriebssystem wird auf dem Computer installiert (nachfolgend als Hauptcomputer bezeichnet). Installieren Sie dann einen vordefinierten Satz von Software, einschließlich ASTER.
  • Nach der Installation von ASTER auf dem Computer wird eine Master-Lizenz ASTER erstellt, die die Chargenaktivierungs-ID angibt;
  • Von der Festplatte des Hauptcomputers (im Folgenden als Hauptfestplatte bezeichnet) werden Kopien (Klone) der erforderlichen Anzahl von Festplatten des gleichen Typs hergestellt.
  • Klone der Hauptfestplatten werden nun auf anderen Computern mit derselben Hardware installiert.​​​​​​​

Wenn das Programm ASTER zum ersten Mal auf einem Clone-Computer startet und das Programm eine Master-Lizenz auf dem Datenträger findet, wird die Batch-Seriennummer, die sich in der Master-Lizenz befindet, mit wenig oder keinem Bedienereingriff aktiviert. Wurde die Master-Lizenz ohne Passwortschutz erstellt, erscheint nur das Angebot zur Aktivierung des ASTER, ansonsten müssen Sie das Passwort angeben. Nach dem Klicken auf die Schaltfläche „Aktivieren“ müssen Sie nur einen letzten Schritt ausführen, um ASTER Administratorberechtigungen zu erteilen. Nun erfolgt die Aktivierung im automatischen Modus.​​​​​​​

Dies erleichtert den Prozess der Aktivierung von ASTER auf einer Vielzahl von Computern in diesem Lieferschema erheblich.

Um eine Master-Lizenz zu erstellen:

1. Erwerben Sie die Batch-Seriennummer des erforderlichen Typs von Lizenzen für die erforderliche Anzahl an Computern.​​​​​​​

2. Installieren Sie den ASTER auf dem Hauptcomputer und überprüfen Sie die Funktionsweise des gesamten Softwarepakets (einschließlich ASTER)

3. Führen Sie auf dem Hauptcomputer ASTER mit der Option „make-master“ aus. Um dies zu tun, öffnen Sie die Befehlszeile und geben Sie folgenden Befehl ein. Bestätigen Sie mit „Enter“. Bitte schließen Sie ASTER vorher.​​​​​​​

 asterctl --make-master

4.Geben Sie in dem daraufhin angezeigten Fenster im Feld „License Package“ die Batch-Seriennummer und gegebenenfalls ein Passwort im Feld „Password“ ein, um sich vor der Verwendung einer Batch-Seriennummer durch Unbefugte zu schützen.

Seriennummer eingeben und Passwort schützen

5. Nach Eingabe der angegebenen Daten klicken Sie auf das Feld „Create ASTER Master record “. Da das Erstellen einer Master-Lizenz das Entfernen vorhandener ASTER-Lizenzen beinhaltet, müssen ​​​​​​​ Sie diesen Vorgang bestätigen.

Um eine Master-Lizenz zu erstellen, benötigen Sie Administratorrechte. Hiernach​​​​​​​ können Sie mit dem Klonen der Masterdisk auf die erforderliche Anzahl von Clone-Disken beginnen.

6. Löschen Sie die Master-Lizenz vom Hauptrechner, sonst kann ASTER nicht gestartet werden​​​​​​​

Befehl zum entfernen der Master-Lizenz

Um die Master-Lizenz vom Master-Computer (und vom Klon-Computer, falls erforderlich) zu entfernen, benutzen Sie folgenden Befehl mit Hilfe der Befehlszeile:

 asterctl --clean-license

Die Master-Lizenz wird nun von ASTER gelöscht und der PC kann zur Erstellung der nächsten Charge von Clone-Computern für einen anderen Vertrag / Bestellung Ihrer Hardware- und Software-Komplex verwendet werden.​​​​​​​

Manchmal ist es notwendig, die Liste der auf dem Computer aktivierten ASTER-Schlüssel herauszufinden. Sie können die Liste öffnen, indem Sie auf die Schaltfläche “My activation codes” in der rechten unteren Ecke des Tabs „About“ klicken:

Anzeigen aktivierter Schlüssel

In dieser Liste werden gültige (bzw. aktive) Lizenzen und ungültige Schlüssel sowie deaktivierte Schlüssel angezeigt. In der Spalte „State“ sehen Sie den Status der Lizenz:

  • Valid – der Aktivierungscode ist gültig, d. h. die Lizenz ist aktiv;
  • Invalid – der Aktivierungscode ist ungültig. Dies bedeutet, dass der Code auf diesem Computer erfolgreich aktiviert wurde, die Lizenz jedoch aus irgendeinem Grund ungültig wurde (z. B. der Ablauf der Home-Lizenz);
  • Deactivated – die Lizenz wurde auf diesem Computer deaktiviert.

Die Spalte “Locations” gibt an, wie viele Arbeitsplätze die Lizenz enthält

Die Spalte “Expansion” zeigt an, ob es sich bei der Lizenz um eine Erweiterung (Pro-1) oder eine Hauptversion (Pro-2, Pro-6, Home) handelt.

Die letzte Spalte zeigt das Ablaufdatum der Lizenz an.

Sie können die Daten von diesem Fenster in einer Textdatei speichern, indem Sie auf die Schaltfläche “Save” klicken..

Sie können Informationen über das Programm, das System, die Lizenzen für die Arbeitsplätzen und den Lizenzinhaber auf der Registerkarte „About„ einsehender Registerkarte „About“

Die Wiederherstellung von ASTER-Lizenzen aus einer Sicherungskopie erfolgt im Dialog „ASTER Activation” (Um das Dialogfeld zu öffnen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Register”).

Eine erfolgreiche Wiederherstellung der Lizenz aus einer Sicherungskopie ist nur dann möglich, wenn der Datenträger, auf dem Windows installiert ist, und der Prozessor des Computers nicht geändert wurden. Die ASTER- Lizenz ist an die Festplatte und die CPU gebunden, d.h. wenn sie ersetzt werden, ist die Wiederherstellung der Lizenz von der Sicherung nicht möglich.

Klicken Sie in diesem Dialogfeld auf die Registerkarte „Restore / Deactivate” (Beim Wechsel zu einer Registerkarte kann es zu einer Verzögerung von mehreren Sekunden kommen, da das Programm in diesem Fall mit dem Lizenzserver kommuniziert, um eine Liste von Sicherungen zu erhalten).

die Registerkarte “Restore / Deactivate”

Sie sollten sicherstellen, dass Ihre ID im Feld „Installation ID”angezeigt wird. Ist dies nicht der Fall, geben Sie bitte die richtige ID ein. Dieser Fehler kann als Folge eines Verlusts des Identifizierungscodes aufgrund eines Systemabsturzes, einer Festplattenumformatierung usw. auftreten. In solchen Fällen erstellt das Programm „ASTER Control Panel” eine neue Kennung, welche nicht mit der alten übereinstimmt (siehe ugd_licensing_installationid), und es wird sicherlich nicht mit der alten Kennung übereinstimmen.

Nach Eingabe der ID wird die Liste der verfügbaren Sicherungskopien für diese ID aktualisiert. Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Backup copies” die erforderliche Kopie aus (die Elemente in dieser Liste sind nach dem absteigenden Datum der Erstellung der Kopien sortiert, sodass die aktuellste Kopie die Erste in der Liste ist).

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Restore License”. Das Programm lädt die angegebene Sicherungskopie herunter und stellt alle in dieser Kopie gespeicherten Lizenzinformationen wieder her. Danach müssen Sie das Programm neu starten (wenn ASTER aktiviert wurde, starten Sie den Computer bitte neu), damit die Änderungen wirksam werden.​​​​​​​

Sie können die ASTER-Lizenzen ganz oder teilweise deaktivieren (außer HOME – siehe Lizenzierungsbedingungen und Softwareaktualisierung). Dies kann erforderlich sein, wenn Lizenzen auf einen anderen Computer übertragen werden oder für die Korrigierung von Fehlern, welche bei der Aktivierung des Produkts aufgetreten sein könnten, z.B. wenn die Lizenz auf einem Computer aktiviert wurde, für den sie nicht bestimmt war.

1. Es ist notwendig, den Artikel​​​​​​​ „Übertragung von Lizenzen an einen anderen Computer“ richtig zu verstehen. Aus der Sicht des ASTER-Lizenzierungssystems wird der Computer durch die Festplatte, auf der Windows installiert ist, und den auf dem Computer installierten Prozessortyp identifiziert. Daher bedeutet „Übertragen einer Lizenz auf einen anderen Computer“ nicht nur die Übertragung auf einen wirklich anderen Computer (die Systemeinheit), sondern auch das Ersetzen der Systemfestplatte und / oder des Prozessors und das erneute Installieren von Windows auf einer anderen Festplatte auf demselben Computer.

<note>2. Man kann nur die Lizenzen deaktivieren, die auf diesem Computer aktiviert sind und zum Zeitpunkt der Deaktivierungsanforderung gültig sind. Wenn Sie eine inaktive Lizenz deaktivieren möchten (z.B. aufgrund eines unerwarteten Absturzes oder eines Festplattenaustauschs), müssen Sie sich an den technischen Support von ASTER wenden (support@ibik.ru). Ein technischer Report von ASTER und der Lizenzaktivierungscode, welcher deaktiviert werden soll, müssen zur Verfügung gestellt werden.​​​​​​​

Die Deaktivierung erfolgt im Fenster „ASTER Activation” auf der Registerkarte Restore / Deactivate und besteht aus mehreren Schritten. Als Folge des Deaktivierungsprozesses werden die von Ihnen ausgewählten Lizenzen ungültig und stattdessen erhalten Sie Sie entsprechende neue Lizenzen.​​​​​​​

In der ersten Phase wird eine Anforderung zur Deaktivierung ​​​​​​​ von Lizenzen erstellt. Klicken Sie auf den Button „Preparing deactivation”. Ein Fenster mit einer Liste gültiger Lizenzen, die auf diesem Computer aktiviert sind, wird angezeigt:

Dialog zum deaktivieren der Lizenz

Wählen Sie die Lizenzen aus, die Sie deaktivieren möchten, und geben Sie eine Nachricht ein, in der der Grund für die Deaktivierung beschrieben wird. Falls erwünscht​​​​​​​, können Sie spezielle Wünsche bezüglich deaktivierter Lizenzen angeben (z. B. neue Lizenzen mit anderen Namen und / oder E-Mail-Adressen verknüpfen). Ändern Sie bei Bedarf den Namen und die Adresse in den Feldern „Your name” und „Your e-mail”. Diese Daten werden verwendet, um Seriennummern zu generieren, die Sie im Gegenzug für deaktivierte Lizenzen erhalten. Nachdem die Anforderung erfolgreich gesendet wurde, wird eine Nachricht mit einer eindeutigen Anforderungsnummer angezeigt. Wir empfehlen Ihnen, die Anforderungsnummer nur für den Fall zu speichern (z.B. um bei Problemen auf die Supportanfrage zu verweisen)..

Aufgrund einiger Einschränkungen des Lizenzservers ist es nicht möglich, die Verarbeitung von Deaktivierungsanforderungen vollständig zu automatisieren, und die Verarbeitung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Während dieser Zeit bleiben die für die Deaktivierung ausgewählten Lizenzen gültig und Sie können ASTER weiterhin verwenden. Bei jedem Start des ASTER Control Panels wird die Bereitschaft der Deaktivierungsdaten überprüft. Sobald die Anfrage bearbeitet und ausgeführt wurde, wird eine Benachrichtigung in Form eines Popup-Fensters oder einer Benachrichtigung in der Taskleiste angezeigt:​​​​​​​

Benachrichtigung über die Verarbeitung einer deaktivierungsanforderung als taskleistenbenachrichtigung

Nach Erhalt dieser Benachrichtigung müssen Sie den Deaktivierungsvorgang durch Klicken auf den Button „Lizenzen deaktivieren“ im Aktivierungsdialog des ASTER abschließen. Dort können Sie auch die Deaktivierung abbrechen (die entsprechenden Schaltflächen werden aktiv). Das Programm wird sich mit dem Lizenzserver in Verbindung setzen, notwendige Informationen zur Deaktivierung betrachten und eine Bestätigung des Deaktivierungsvorgangs anfordern. Wenn die Antwort Ja ist, werden die ausgewählten Lizenzen deaktiviert. Nach der Deaktivierung werden neue Schlüssel angezeigt (in Klammern werden Informationen über die Anzahl der Plätze für jeden Schlüssel angezeigt):

Bestätigung der DeaktivierungNachricht mit neuen Schlüsseln

Kopieren Sie sie und verwenden Sie nach eigenem Ermessen.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keine neuen Schlüssel speichern konnten (z. B. versehentlich den letzten Dialog geschlossen haben), führen Sie den letzten Schritt der Deaktivierung erneut aus (beginnend mit dem Button „Deactivate licenses”) und Sie erhalten eine Liste neuer Schlüssel.​​​​​​​

Fälle, in denen es notwendig wird, alle lizenzbezogenen Informationen ASTER von einem Computer zu entfernen:

  • Die Home-Lizenz wurde auf dem Computer aktiviert (und ist noch nicht beendet), und Sie möchten die Pro-Lizenz auf diesem Computer aktivieren (oder umgekehrt). Home- und Pro-Lizenzen können nicht auf demselben Computer gemischt werden. Sie müssen​​​​​​​ daher die aktivierte Lizenz von der Festplatte löschen.
  • Sie möchten den Computer reinigen, nachdem die Lizenz deaktiviert (siehe Die Deaktivierung die ASTER-Lizenzen) und auf einen anderen Computer übertragen wurde. Dies ist nicht notwendig, aber vielleicht möchten Sie dies aus einem besonderen Grund tun.
  • Falls eine lange Liste ungültiger Lizenzen gesammelt wurde, die auf diesem Computer einmal aktiviert wurden. Diese Liste ärgert Sie, und Sie möchten eine „saubere“ Aufzeichnung über die ASTER-Lizenzen erhalten. Dies kann durch Löschen aller Lizenzinformationen und erneutes Aktivieren der aktuellen Schlüssel erfolgen.​​​​​​​
  • Der ASTER-Support-Service kann Ihnen in einigen Fällen empfehlen, Lizenzen zu bereinigen.

In früheren Versionen konnte diese Bereinigung durch folgenden​​​​​​​ Befehl ausgeführt werden:

'asterctl --clean-license'

Dieser wird über die Windows-Befehlszeile aufgerufen, was nicht immer praktisch ist. Ab der Version 2.17 wurde im Fenster ​​​​​​​ Aktivierung Dialog ASTER auf der Registerkarte „Restore / Deactivate” der Button „Clear ASTER license information”hinzugefügt (rechts neben dem Satz der Deaktivierungstasten).

Das Löschen der Lizenzinformationen erfordert eine Benutzerbestätigung. Wenn die Antwort Ja ist, werden Sie aufgefordert, die Aktivierungscodes zu speichern (siehe Anzeigen der auf dem Computer aktivierten Schlüssel).

Wie zuvor können Sie die alte Methode (via Befehlszeile) verwenden, um Lizenzen zu löschen.

Die Schaltfläche zur Löschung der Lizenz wird im Kontextmenü des Bildes der Systemeinheit auf der Registerkarte „​​​​​​​Workplaces” dupliziert:

Löschen von Lizenzinformationen über das Kontextmenü

Wenn Sie Sicherheitskopien erstellen und die zugehörige Lizenz deaktivieren, werden einige Informationen an den Lizenzserver gesendet.

Diese Informationen enthalten folgende Daten:​​​​​​​

  • Der Name des Käufers und die E-Mail-Adresse, unter der die ASTER-Lizenzen erworben wurden.
  • Aktivierungsschlüssel (Seriennummern), die vom ASTER-Lizenzserver beim Kauf von Lizenzen generiert werden.
  • Code zum Binden von Lizenzen an die Hardware des Computers.
  • Registrierungsschlüssel, die vom ASTER-Lizenzserver als Reaktion auf die Aktivierung von Seriennummern generiert werden.
  • Die ID der ASTER-Installation.
  • Die Systemzeit des Computers des Benutzers zum Zeitpunkt der Anforderung.
  • Die ASTER-Version, die auf dem Computer des Benutzers installiert wurde.
  • Die Sprache der ASTER-Benutzeroberfläche.
  • Deaktivierte Seriennummern

Die Datenübertragung und Speicherung in der Lizenzserver-Datenbank erfolgt in verschlüsselter Form. Wie Sie oben sehen, werden lediglich Kaufdaten, die Sie vom Lizenzserver nach dem Kauf und nach der Aktivierung der Lizenz erhalten haben, versandt. Dies ist das Minimum an Daten, sodass der Vorgang funktioniert.